News & Aktuelles

Drucken

Pressemitteilung I/2017

am . Veröffentlicht in Pressemitteilung

Im Zuge der Umsetzung der stillen Beteiligungen in der Viesel Apparatebau GmbH zum Ende des vergangenen Jahres haben sich die beteiligten Parteien dazu entschlossen, eine regionale soziale Einrichtung zu fördern. In diesem Zusammenhang unterstützen die HCM sowie ein beteiligter Investor den Verein „Clowns im Dienst“ mit einer Spende in Höhe von 750 Euro.

Der Geschäftsführer der HCM, Franco Ottavio Mathias, war am 24.01.2017 zur symbolischen Scheckübergabe in der Tübinger Kinderklinik und konnte sich ein Bild von der überaus wichtigen Arbeit der Einrichtung verschaffen. Dabei konnte Herr Mathias auch ein kurzes Interview mit der Leiterin, Christel Ruckgaber, führen.

© Clowns im Dienst

Interview

Mathias: Wir sind heute hier in der Kinderklinik in Tübingen und mein Name ist Franco Ottavio Mathias, Geschäftsführer der HCM. Seit 20 Jahren sind wir im Bereich der Beratung und Beteiligung jetzt am Markt. Vor allem beteiligen wir uns an kleinen und mittelständischen Unternehmen. Die HCM hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben den Investments die wir beispielsweise bei der Firma Viesel Apparatebau aus Bad Urach getätigt haben, auch soziale Engagements wie hier bei den Clowns im Dienst durchzuführen. Wollen Sie sich einmal vorstellen, wer Sie sind und was Sie machen?

Ruckgaber: Mein Name ist Christel Ruckgaber und ich bin künstlerisch-pädagogische Leiterin, Gründerin und Initiatorin des Vereins Clowns im Dienst. Durch die Clown-Besuche versuchen wir die Aufenthalte für die kranken Kinder zu erleichtern.

Mathias: Seit wie viel Jahren machen Sie das jetzt schon?

Ruckgaber: Wir machen das jetzt bereits seit 17 Jahren.

Mathias: Clowns im Dienst kenne ich aus der Region Hamburg nicht, aber Sie sagten in unserem vorherigen Gespräch bereits, dass es diese auch in der Region Hamburg gibt.

Ruckgaber: Clowns im Dienst ist unser eigener Name, es gibt aber Klinik- und Pflegeheim-Clowns in Hamburg, sowie einen DACH-Verband, „Clowns in Medizin und Pflege Deutschland“. Dadurch kennen wir die Clown-Vereine aus Hamburg, Hannover, Bremen usw.

Mathias: Was machen Sie bei „Clowns im Dienst“? Was heißt das?

Ruckgaber: Wir kooperieren sehr eng mit den einzelnen Stationen zusammen. Es gibt in der Klinik sehr viele spezialisierte Stationen und wir schicken auf jede Station ein Clown-Team. Es sind immer die zwei selben Clowns, die auf eine Station gehen. Die Clowns bekommen dann eine Übergabe von den Pflegemitarbeitern und wissen, wer in welchem Zimmer liegt und was für eine Diagnose das jeweilige Kind bekommen hat. Natürlich stehen wir unter der Schweigepflicht. Anschließend ziehen die Clowns sich um und besuchen dann die Kinder auf dem Zimmer, wenn es sich das wünscht. Dann kommen sie mit einem Koffer in das Zimmer.In dem Koffer sind Spielsachen für die Kinder und viele andere Ding für jede Altersstufe drin. Es geht dabei primär um den Spaß und um das Lachen und nicht so sehr um die Krankheit.

Mathias: Unterstützt die Leitung der Klinik dieses Engagement?

Ruckgaber: Die unterstützen unser Projekt und finden es auch sehr gut. Sie finden es immer toll, wenn wir eine Spende bekommen, denn nur so können wir weiterhin existieren. Es gibt an jeder Klinik in Deutschland fast schon Klinik-Clowns und nur durch Spenden aus der Region können Vereine wie unsere überleben.

Mathias: Nun kommen wir aus Hamburg und wir haben uns letztes Jahr bei der Firma Viesel beteiligt. Wie finden Sie es, dass Unternehmen sich neben den Investitionen auch an sozialen Einrichtungen wie ihrer in Form von Spenden beteiligen?

Ruckgaber: Ich finde das super. Ich finde es gut, wenn Einrichtungen wie unsere Spenden von vielen unterschiedlichen Menschen bekommen. Wenn unterschiedliche Unternehmen oder Initiativen sagen: „Dort herrscht vielleicht auch in Deutschland Not und da kann man helfen.“ Die Krankenkassen können die Kosten für die Besuche auf keinen Fall übernehmen, bzw. zu dem jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Mathias: Ich denke, sie werden sich über die Spende freuen. Was wird mit dem Geld passieren?

Ruckgaber: Natürlich freuen wir uns sehr über die Spende. Mit dem Geld wollen wir die Clowns-Besuche ermöglichen. Wir werden kleine Geschenke für die Kinder kaufen, da wir viele Einsätze im Jahr haben. Insgesamt haben wir 800 Einsätze im Jahr, mit dem Pflegeheim und den Kinderkliniken zusammen, daher sind das sehr viele kleine Geschenke, die da zusammen kommen. Wir versuchen Fortbildungen für die Clowns zu ermöglichen, da die Clowns in ihrer Qualität immer weiter wachsen müssen und sich auch vielen Aufgaben stellen. Damit sage ich vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mathias: Vielen Dank Frau Ruckgaber für dieses nette Interview und dass Sie uns einen so guten Einblick in die Tätigkeiten der Clowns im Dienst geben konnten.

Pressemitteilung I/2017 (PDF, ca. 600 KB)

Kontaktieren Sie uns

/// HCM Human Consult Management Ltd. & Co. KG

Geschäftsführer:
Franco Ottavio Mathias
Heideweg 29a
25451 Quickborn
Deutschland

Tel: +49 (0) 4106 77 42 0
Fax: +49 (0) 4106 77 42 20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

/// HCM Handwerk Capital Management Ltd. & Co. KG

Geschäftsführer:
Franco Ottavio Mathias
Heideweg 29a
25451 Quickborn
Deutschland

Tel: +49 (0) 4106 77 42 0
Fax: +49 (0) 4106 77 42 20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social Media / Filme

HCM on air

 

yt logo rgb dark

Unser Netzwerk

landkarte 112017